Weltrekordreise.ch

Internet-Auftritt der Reise von Emil und Liliana Schmid


Notizen zum Konzept | Sponsoring | Home |


Hinweise zum Internet-Auftritt

Qualität der Reise

Rekord
Das Aussergewöhnliche der Reise wird offfensichtlich durch die drei Eintragungen im Guinness Book of Records: Emil und Liliana Schmid haben offiziell beglaubigt die längste je gemachte Reise in einem Auto unternommen und dabei die grösste Anzahl Länder besucht. Dabei führte die Reise keineswegs den bequemen Hauptstrassen entlang; mit Vorliebe wurden abgelegenste Gegenden und schwierige Strassen gewählt.

Persönliches
Ein Ehepaar bricht auf und lässt Beruf, Wohnung, Freunde und Sicherheiten zurück, um die Welt zu bereisen. Das Eheleben findet in der Enge eines Geländewagens statt, und das nicht während einiger Monate, sondern über 15 Jahre des gemeinsamen Reisens und Beobachtens ­ ein aussergewöhnliches Experiment des Zusammenlebens.

Fortsetzung
Einen besonderen Reiz der Tour macht auch aus, dass sie weitergeht. Der Weltrekord wurde bei 117 Ländern und gut 450 000 km registriert; mittlerweile wurden 127 Länder besucht und der Tacho hat eine halbe Million Kilometer überschritten. Für Internet-Surfer/-innen wird die nächste Reise laufend aktuell nachgeführt.

 

Qualität der Dokumentation

Fotografie
Die 15-jährige Reise ist erstklassig dokumentiert. Emil und Liliana Schmid haben während ihrer Reisen gut 35 000 Bilder geschossen, davon die Hälfte als Diapositive, sauber zeitlich und geografisch lokalisiert. Es gibt eine Auswahl von rund 1500 Dias, die sich für eine Publikation im Internet eignen.

Texte
Schmids haben ihre Reiserouten genau recherchiert, haben sich laufend vor Ort und per BBC informiert und sie haben über die Ereignisse und Begegnungen täglich Tagebuch geführt. Verschiedene Reiseabschnitte wurden durch Liliana Schmid bereits zusammengefasst; in mehreren Publikationen erschienen ihre lebendigen und genauen Schilderungen der Reise. Für einen Internet-Auftritt können packende Schilderungen der Reisen aus allen Weltgegenden eingesetzt werden.

Daten
Die Reisenden haben mit Akribie aufgezeichnet, wieviel Benzin verbraucht wurde, wieviele Plattfüsse und Ölwechsel die Reise begleiteten und was alles kostete. Die fassbaren Daten ermöglichen es Weltreise-Planern und Reiseschwärmern, konkret nachzuvollziehen, was eine solche Reise bedeutet.
Bisherige Resonanz

Zeitungen und Zeitschriften
In den letzten Reisejahren wurden verschiedene Redaktionen auf die Weltreisenden aufmerksam; die Beachtung wurde noch viel grösser, seit Schmids ihren Eintrag im Guinness Book of Records haben. In der Schweiz hat unter anderem der Tages-Anzeiger bereits dreimal über die Rekordreise berichtet. Vergleiche die Beilage «Medien-Kontakte»

Fernsehen
Das Fernsehen DRS hat im Januar 1998 in der Sendung «Quer» über die Weltrekordreise berichtet.
Der deutsche Fernsehsender Vox hat im November 1998 einen Beitrag für das Magazin «auto motor und sport tv» aufgezeichnet, der voraussichtlich im Januar 1999 ausgestrahlt wird: Darin wird ausdrücklich auf den Internet-Auftritt hingewiesen.
Weitere Fernseh-Auftritte sind vorgesehen.

 

Internet-Auftritt

Allgemeines
Die Nutzung des Internet nimmt rasch zu; im deutschsprachigen Raum wird von 1997 bis 2001 eine massive Steigerung der Nutzung erwartet (Schweiz: +350%, Deutschland +420%, Österreich +533%). Kommunikationsbedürfnisse, Fernweh und Einkauf werden zunehmend über das Internet befriedigt. Gute Internet-Auftritte, die diesen Bedürfnissen gerecht werden, sind noch selten.

Werbung im Internet
Werbung im Internet hat hohen Wiedererkennungswert; sie steckt in Europa noch in den Kinderschuhen. Gemäss einer Forrester Research-Studie soll das Internet-Werbevolumen in Europa von derzeit 100 Mio. $ innert 5 Jahren auf 3 Md. $ ansteigen ­ eine Steigerung von fast 300% jährlich.

Konkret
Unter http://www.weltrekordreise.ch wurde bereits ein Vorläufer des Internet-Auftrittes plaziert. Das Angebotene soll einen ersten Eindruck von der Qualität und Vielfalt des Materials vermitteln; die Qualität des Auftrittes wird nachhaltig ausgebaut, sobald sich eine Finanzierung abzeichnet. Notizen zum Konzept

Grundsatz
Mit den Materialien der Reise wird ein Auftritt im Internet eingerichtet, der ­ in deutscher und englischer Sprache separat ­ einlässlich in Bild und Text über die Reise informiert. Das Vermitteln von Fernweh und von Wissenswertem über andere Länder und Kulturen, Übersichtlichkeit, Klarheit, saubere Benutzerführung und kurze Ladezeiten stehen im Zentrum, ebenso die reichhaltige Ausstattung mit Links.

Nutzung
Internet-Nutzern soll ein gefälliger und einfach zu bedienender geografischer Zugang zum umfangreichen Auftritt ermöglicht werden. Mit zwei-drei Mausklicks auf Welt- und Landkarten taucht der Surfer in einen illustrierten Reisebericht aus dem afrikanischen Dschungel oder aus den Anden in Peru ein. Ergänzend zum geografischen Zugriff wird ein chronologischer und einer nach Stichworten eingerichtet; als Gag auch die Wahl eines Reiseabschnittes nach dem Zufallsprinzip.

Aktualisierung
Die weiteren Reisen des Ehepaars Schmid sollen laufend mit Bildern und Texten aktualisiert werden. Ein Realtime-Update digitalisierter Bilder und Texte direkt vom Ort des Geschehens aus ist vorgesehen. Bei geeigneter Nachfrage wird auch eine Chatbox zur Weltrekordreise eingerichtet

Finanzierung: Sponsoring und Werbung
Der Internet-Auftritt soll mit Sponsoring und Werbung finanziert werden. Sponsor-Firmen profitieren von langjährigen Vereinbarungen und vom speziellen Image-Transfer. Vorgesehen ist ein Hauptsponsor, der einen wesentlichen Teil der Grundkosten übernimmt. Dazu kommen maximal 8 Nebensponsoren, die je etwa einen Achtel des Hauptsponsor-Beitrages finanzieren. Bei der Wahl der Sponsoren wird auf den wechselseitigen Image-Transfer geachtet (nur erstklassige und bekannte Firmen) und es werden keine direkten Konkurrenten akzeptiert (first come, first serve). Der Hauptsponsor profitiert von einem allgemeinen Ausschluss der Werbung direkter Konkurrenz im ganzen Auftritt. Diese Angaben beziehen sich auf den deutschsprachigen Auftritt.

Werbung für den Internet-Auftritt

Einmal auf die vorgesehene Grösse ausgebaut, wird der Internet-Auftritt bekannt gemacht:

Emil und Liliana Schmid möchten ihre Reise auch anderweitig bekannt machen; die Herausgabe eines Buches und die Veröffentlichung weiterer Reiseberichte in Magazinen und Zeitschriften sind geplant. In allen Publikationen wird auch auf den Internet-Auftritt hingewiesen.

 

Dezember 1998; Peter Frikart