Home

 

Aktuell

Überblick

Tagebuch

Statistik

in English

 

MAIL

Bildbericht unserer Borneo-Sulawesi-Molukken-Papua-Reise -  im August 2017-Mai 2018
 
- Achter Teil: In der Provinz Papua Insel Yapen und nachher weiter mit der Fähre zur Insel Biak und der Provinz West-Papua
 
vorher:
Molukken (Zentral) Teil 2 – Ambon und weiter mit der Fähre nach Serui auf Yapen in Papua
Molukken (Zentral) Teil 1 – Seram und weiter mit der Fähre nach Ambon in den Molukken
West Papua Teil 1 – auf der westlichen Vogelkopf-Halbinsel von Sorong zum Petik Bintang-Pass und mit der Fähre nach Wahai auf der Insel Seram in den Molukken
Nord Molukken Teil 2 – Halmahera und weiter mit der Fähre nach Sorong in West-Papua (Irian Jaya) auf der westlichen Vogelkopf-Halbinsel
Nord Molukken Teil 1 – Ternate und Tidore und weiter mit der Fähre nach Sofifi auf Halmahera in den Nord Molukken
Nord Sulawesi Teil 2 – Tomohon & Umgebung zum Tangkoko NP und weiter nach Bitung mit der Fähre nach Ternate in den Nord Molukken
Sarawak-Kalimantan-Nord Sulawesi Teil 1 – Miri über Kuching in Sarawak/Malaysia nach Balikpapan in Kalimantan und weiter mit Fähre nach bis Sulawesi
3. Verjüngungskur unseres LandCruiser FJ60/1982 in Miri/Sarawak/Ost-Malaysia ab 6.2.2017
Myanmar (Burma) Teil 3 – von Nyaungshwe am Inle-See nach Mandalay und Goteik-Viadukt
Myanmar (Burma) Teil 2 – Bago (Pegu) - Shwenyaung am Inle-See
Myanmar (Burma) Teil 1 – von Yangon (Rangun) zum 'Goldenen Felsen' von Kyaiktiyo
Ukraine – von der Russland-Grenze bei Kyaterinіvka zur Hafenstadt Odessa (29. Container nach Bintulu/Sarawak/Ost-Malaysia)
Russland – von der Kasachstan- (bei Mikhaylovka) zur Mongolen- (bei Tashanta) und zur Ukraine-Grenze bei Krupets 21.8. bis 11.11.2016
Kasachstan – von der Kirgistan-Grenze bei Korday zur Russland-Grenze bei Shemonaika   9. bis 21. August 2016
Kirgistan von der Tadschikistan-Grenze im Pamir zur Kasachstan-Grenze bei Korday 27. Juni bis  9. August 2016
Tadschikistan Teil 2 von Duschanbe zur Kirgistan-Grenze bei Sary Tash 19. bis 27. Juni 2016
Tadschikistan Teil 1 von Usbekistan-Grenze nach Duschanbe 31. Mai bis 18. Juni 2016
Usbekistan von der Turkmenistan-Grenze in Dashoguz zur Tadschikistan-Grenze bei Oybeck 10. bis 31. Mai 2016
Turkmenistan von der Iran-Grenze in Bajgiran zur Usbekistan-Grenze bei Khiva 6. bis 10. Mai 2016
Iran vom Fährhafen Bandar Abbas zur Turkmenistan-Grenze bei Aschgabat 11. April bis 6. Mai 2016
Vereinigte Arabische Emirate von der Saudi Arabien-Grenze bis Sharjah zur Fähre nach Iran 12. Januar bis 10. April 2016
Saudi Arabien vom Fährhafen Jeddah im Transit zur Grenze der Vereinigten Arabischen Emirate 9. bis 12. Januar 2016
Sudan – von der Äthiopien-Grenze bis Suakin und der Fähre nach Saudi Arabien 9. Dezember 2015 bis 8. Januar 2016
nachher:
Papua Teil 2 – Biak und weiter mit der Fähre nach Manokwari in West-Papua (Irian Jaya) auf der östlichen Vogelkopf-Halbinsel
West-Papua (Irian Jaya) Teil 2 – Manokwari, ‚Trans Papua Strasse’ und weiter mit der Fähre nach Makassar in Süd-Sulawesi
 
Sarawak-Karte
 
 
 Karte von Südostasien
Indonesien
 

 

letzte Foto: 31. März 2018
  • klicken Sie auf ein Bild, um es grösser zu sehen

 
 
 
 
 
 
1298  Die gebirgige Kulisse der Insel Yapen in
der Provinz Papua schaut vielversprechend aus,
als unsere „KM Dobonsolo“ der Pelni-Linie
am 25.3.2018 auf sie zusteuert
1299  An der Küste von Yapen ist ein
Fischer mit seinem Auslegerboot zu
neuen Fischgründen unterwegs
1300  Die Sonne verabschiedet sich als wir
den Hafen von Serui auf der Insel Yapen
anlaufen. Es ist unsere 9. Insel in der 11.
indonesischen Provinz unserer jetzigen Tour
 
 
 
 
 
 
 
1301  Wir haben im Hafen von Serui auf der
Insel Yapen angedockt. Während wir uns infolge
des tiefen Wasserstandes auf das Ausfahren der
Rampe gedulden müssen, unterhält sich Emil
mit dem zuständigen Offizier …..
1302  ….. rund eine Stunde später wird die
Rampe ausgefahren. Da gibt es eine böse
Überraschung: In der Hälfte wird sie wieder
eingezogen. „Mission impossible!“ – der
Wasserstand ist immer noch zu tief, aber das
Schiff kann nicht mehr länger auf die Flut warten.
Wir müssen bis zum Endziel Jayapura weiterfahren
und es auf der Rückfahrt nochmals versuchen
1303  Auf unserer aufgezwungenen „Mini-
Cruise“ von Serui nach Jayapura an der Papua
Neuguinea-Grenze sind die Passagiere meistens
Papuaner mit ihren breiten Nasen und krausigem
Haar. Für sie ist Liliana immer ein Selfie-Subjekt
(und umgekehrt)
 
 
 
 
 
 
 
1304  Unsere Fähre „KM Dobonsolo“ legt für
7 Stunden im Hafen von Jayapura an. Wir dürfen
aber die Stadt mit ihren rund 200'000 Einwohnern
nicht besuchen, weil wir kein Billet dahin haben
1305  Jayapura, in der halbkreisförmigen
malerischen Yos Sudarso-Bucht, der früheren
Humboldt-Bucht, gelegen, bietet vom Deck
unserer Fähre ein farbenfrohes Bild
1306  Der moderne Swiss-Bel-Hotelkomplex
sticht als krasser Gegensatz zum friedlichen
Stadtbild von Jayapura hervor
 
 
 
 
 
 
 
1307  Eine Papua-Mutter mit ihrem Kind be-
staunt vom Deck unserer „KM Dobonsolo“ den
vorüberziehenden Küstenstreifen bei Jayapura
1308  Passagiere geniessen den Blick auf
das ruhige blaue Meer vom Deck unserer
„KM Dobonsolo“
1309  Eine glückliche Mitreisende unterwegs
zu neuen Horizonten
 
 
 
 
 
 
 
1310  Die kleine Fischersiedlung Kayo Pulau
schmiegt sich an die Spitze eines Inselchen
im Hafen von Jayapura
1311  Ein Tintenfischfangboot vor
Jayapura’s Nord-Küste
1312  Mit etwa 32km (17¼ Knoten) tuckern
wir zum zweiten Mal der bergigen Insel Yapen
entgegen. Werden wir diesmal mit unserem
LandCruiser an Land fahren können?
 
 
 
 
 
 
 
1313  Ein Friedhof in einer kleinen Waldlichtung
an Yapen’s Küste kommt bei unserer Anfahrt
nach Serui als erstes in Sicht
1314  Der schmale Küstenstreifen am Fusse
eines stark bewaldeten Hügels bietet gerade
Platz für ein paar Häuser
1315  Ein Blick vom Deck unserer „KM Dobon-
solo“ gegen das Stadtzentrum von Serui
(ca. 30'000 Einw.), der Hauptstadt der Insel Yapen.
In der Mitte die Moschee „Agung Darussalam“
 
 
 
 
 
 
 
1316  26.3.2018, 16h: Blick über den Hafen
von Serui. Neue Passagiere strömen bereits zur
Fähre. Der Hafen-Ausgang für Fahrzeuge ist
noch mit einem ‚mobilen‘ Container versperrt
1317  Glücklicher Moment: Die Gezeit ist
diesmal richtig, um die Rampe auszufahren.
Emil fährt unseren LandCruiser vom
Schiffsrumpf auf den Hafenkai …..
1318  ….. wo er zwischen den
unglaublichen Menschenmassen
kaum mehr auszumachen ist
 
 
 
 
 
 
 
1319  Ein Polizei-Fahrzeug ebnet für uns den
Weg zum Verlassen des Hafens von Serui
1320  Die golden-weisse „Jemaat Ekklesia Serui“
der Pfingstkirche von Indonesien (Gereja
Pantekosta) ist das Juwel von Serui
1321  Die indonesische Flagge weht am
Hafeneingang von Serui. Sie ist grafisch identisch
mit derjenigen von Monaco; nur das Grössen-
verhältnis ist anders (id=2:3, mc=4:5)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1322  Monument der evangelischen Gospel-
Mission von Papua (GKI Gereja Kristen
Indonesia) im Stadtzentrum von Serui
1323  Monument von Silas Papare, einem
Papua-Freiheitskämpfer von 1945/46 im
damaligen Niederländisch Neuguinea
(= heutige Papua-Region, zuvor Irian Jaya)
1324  Der Davidstern zeigt, dass es ein
jüdisches Monument sein muss. Die Papuaner
vergleichen sich im Kampf für Anerkennung
mit Israel (siehe hier)
 
 
 
 
 
 
 
1325  Die Markthalle von Serui überrascht mit
ihrem grossen Gemüse-Sortiment, alles ordentlich
und attraktiv hergerichtet
1326  Die Verkäuferin strahlt uns
hinter ihrem Gemüsestand an
1327  Der Masken-Verkäufer etablierte sich
zwischen Gemüse- und Früchteständen
 
 
 
 
 
 
 
1328  Der Verkäufer ergänzt die fertigen
Pyramiden von geraffeltem Kohl mit einigen
Streifen Karotten an deren Spitze
1329  „Guckt mal meine schönen Tomaten“
1330  Der Händler bereitet seine Kokosnüsse
für die Kokosraspel vor
 
 
 
 
 
 
 
1331  Unser LandCruiser ist auf einer
Entdeckungstour entlang der etwa 30km langen
westlichen Küstenstrasse Richtung neuem
Flugplatz „Stevanus Rumbewas“
1332  Auf einem flachen Küstenstück bei Ariepi
wird am Waldrand Gemüse angepflanzt. Das
einfache Farmhaus ist aus Holzlatten gebaut
1333  Intakte Natur: Ein Biotop mit
kristallklarem Wasser an der westlichen
Küstenstrasse
 
 
 
 
 
 
 
Herrliche Ausblicke auf tief blaue und türkis schimmernde Buchten. Die Aussichtspunkte auf der 30km langen westlichen
Inselstrasse beginnen etwa 3km nach dem Stadtzentrum und dauern bis ungefähr zum Kilometer 11
1334
1335
1336
 
 
 
 
 
 
 
1337  Fotostopp auf der engen,
kurvenreichen westlichen Küstenstrasse
durch tropischen Wald
1338  Ein Juwel von einer Bucht, umrahmt
von tropischem Regenwald
1339  Der Strand nach Aromarea auf halber
Strecke zum Flugplatz beeindruckt in seiner
Ursprünglichkeit und Sauberkeit
 
 
 
 
 
 
 
1340  Die 2km lange Zufahrt zum lieblichen
Fischerdorf Sarawandori in der Mioka-Bucht mit
Stelzenbehausungen zweigt bei Kilometer 8 ab
1341  Kinder vom Sarawandori-Fischer-
dörfchen beaugapfeln uns
mit staunenden Augen
1342  Wo die Zufahrtsstrasse zur Mioka-Bucht
aufhört: Die einfachen Fischerbehausungen auf
Stelzen im Küstendörfchen Sarawandori
 
 
 
 
 
 
 
1343  Blick vom Sarawandori-Strand über
Yapen's Mioka-Bucht zur Cendrawasih-Bucht
1344  Wendepunkt für unseren LandCruiser
am Sarawandori Strand
1345  Der Sarwandori-Strand – ein herrlicher Ort
zum Entspannen. Am Wochenende mag er belebt sein
 
 
 
 
 
 
 
Die immer wieder wechselnden überwältigenden Ausblicke auf die leuchtenden Buchten
an der westlichen Küstenstrasse verleiten uns immer wieder zu neuen Bildern
1346
1347
1348
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1349  Blick von der östlichen Küstenstrasse
in der Nähe der Jetty beim Dorf Kabuena
1350  Das Schlinggewächs des leuchtenden
„Roten Jadewein’s“ (Mucuna bennettii)
gehört zu den Regenwald-Pflanzen
1351  Die Mond-Orchideen der Gattung
Phalaenopsis sind immer eine freudige
Überraschung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1352  Der Abfahrtshafen der ASDP ferry
„KMP Masirei“ zu unserer nächsten Papua-Insel
Biak liegt in einer ruhigen Bucht in Kabuena, einem
Dorf rund 7km östlich des Haupthafens von Serui
1353  Der Junge auf seinem Palmen-Hochsitz
in Kabuena grüsst uns mit einem
entwaffnendem Lächeln
1354  Die festgezurrten Fischerboote im
Dörfchen Kabuena verbreiten eine ruhige
und beschauliche Atmsphäre
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1355  Am Abfahrtshafen unserer „KMP Masirei“-
Fähre verkaufen Dorffrauen Getränke, Früchte,
Betelnüsse und undefinierbare Speisen
1356  Fisch-Liebhaber kommen am Fährhafen
von Kabuena voll auf ihre Rechnung
1357  Undefinierbar, aber lecker aussehend.
Trotzdem lassen wir es sein
 
 
 
 
 
 
 
1358  Unsere Fähre „KMP Masirei“ (ASDP)
am Anlegesteg von Kabuena. Sie wird uns in
einer Nachtfahrt zu unserer zweiten Papua-
Destination, der Insel Biak bringen
1359  Emil manövriert unseren LandCruiser
auf die „KMP Masirei“, wo er das einzige
Fahrzeug zur Insel Biak bleibt
1360  Zahlstelle für die Überfahrt: Unser Land-
Cruiser kostet 500’000 Rupien (€31). Un-
üblicherweise will der Hafen nochmals denselben
Betrag an Hafengebühren (Korruption!), den wir
mit Hilfe des Kapitäns (neben Emil) auf 200’000
Rupien (€12.50) reduzieren können
 
 
 
 
 
 
 
1361  Der Schiffsrumpf der „KMP Masirei“ füllt
sich mehr und mehr mit Passagieren und ihrem
sperrigen Gepäck. Sie machen es sich auf dem
Boden für die Nacht bequem
1362  Bei einem Zwischenstopp in Ureifaisei/
Waropen auf dem „Festland“ von Papua steigen
die meisten Passagiere aus und nur wenig neue
kommen an Board. Das gibt uns Platz um uns
am Boden für die Nacht auszustrecken
1363  Der Sonnenuntergang bietet sein
einmaliges Schauspiel, als das Schiff
Ureifaisei/Waropen auf dem „Festland“ von
Papua verlässt und auf die Insel Biak zusteuert
 
Weitere Webseiten von der "Borneo-Sulawesi-Molukken-Papua" - Reise:
Teil 1: Bilder aus Sarawak-Kalimantan-Nord Sulawesi – Miri/Malaysia über Kuching und Balikpapan bis Nord-Sulawesi vom August bis Oktober 2017
Teil 2: Bilder vom zweiten Teil in Nord-Sulawesi Tomohon & Umgebung, Tangkoko NP im Oktober 2017
Teil 3: Bilder von den Nord-Molukken Teil 1 – Ternate und Tidore im November/Dezember 2017
Teil 4: Bilder von den Nord-Molukken Teil 2 – Halmahera im November/Dezember 2017
Teil 5: Bilder von West-Papua Teil 1 (Irian Jaya) – Sorong und westliche ‚Trans Papua Strasse’ im Dezember 2017-Februar 2018
Teil 6: Bilder von den Molukken Teil 1 (Zentral) – Seram im Februar 2018
Teil 7: Bilder von den Molukken Teil 2 (Zentral) – Ambon im Februar/März 2018
Teil 9: Bilder von Papua Teil 2 – Biak im April 2018
Teil 10: Bilder von West-Papua Teil 2 (Irian Jaya) – Manokwari und östliche ‚Trans Papua Strasse’ im April 2018
Weitere Webseiten aus Indonesien und Timor-Leste:

Weitere Webseiten aus Ost-Malaysia und Brunei: